Neues

Herzlich Willkommen Milo

Milo2

Milo
Mein Name ist Milo und ich bin ein 2 Monate alter Labradorwelpe.  Wasserpfützen, Blätter jagen und Schuhe knabbern ist klasse. Kommandos wie “Sitz” und “Hier” verstehe ich schon ganz gut, vor allem, wenn es dafür ein Leckerchen gibt.

Mit Frauchen besuche ich  die Welpenschule und  soll auch die Ausbildung zum Therapiebegleithund machen. Später werde ich als Assistenzhund bei ABBIS  im Einsatz sein, meint sie. Dafür soll ich viel lernen und am Ende eine Prüfung bestehen. Mal schauen, ob Schule was für mich ist. Im Moment schlafe und spiele ich sehr viel, begleite Frauchen auch schon mit zur Arbeit.

Ich freue mich über jeden, der mich freundlich begrüßt und mit mir spielt.

Helfende Hunde
Hunde helfen dem Menschen seit Tausenden von Jahren auf verschiedenste Weise seinen Alltag zu bewältigen. Besondere Aufgaben erfüllen sie dort, wo Probleme körperlicher oder seelischer Art das Leben erschweren. Sie assistieren Menschen mit unterschiedlichen Handicaps, sehen oder hören für sie, erweitern ihren Lebensraum, verbessern ihre Lebensqualität. In Therapie und Pädagogik sind sie oft unersetzliche Helfer.

Die Nähe, die der Hund zulässt, kann man annehmen, selbst Körperkontakt herstellen, durch Streicheln oder Kuscheln, ohne damit soziale Grenzen zu überschreiten. Allein die Anwesenheit eines Tieres wirkt enspannend, stressmildernd, blutdrucksenkend. Die Beschäftigung mit dem Hund, seinem Verhalten, seinen Bedürfnissen, evtl. sogar das Bürsten oder der Spaziergang mit dem Besuchshundeteam fördern die geistige  und körperliche Aktivität.

Bei Besuchen in Schulen oder Kindergärten kann den Kindern umfangreiches Wissen rund um den Hund nahe gebracht werden. Der Hundeführer kann altersentsprechend erklären, wie ein Hund sich verhält, welchen Ursprung und welche Bedeutung sein Verhalten hat. Der Umgang des Kindes mit dem Hund kann erklärt und mit Hilfe des sicheren und gut ausgebildeten Hundes geübt werden.

Bleibt neugierig, demnächst mehr auf dieser Seite.